Logo SKI-NMS Schladming

1966

Es begann im Jahr 1966 .....................................................

1967

Schulversuch: Die Rennläufer wurden nur in der Zeit vom 1.Dezember bis Mitte Februar in normalen Klassen der Hauptschule Schladming zusammengezogen.

1968

Erste Versuche - initiiert vom Steirischen Skiverband und der Schulbehörde.

1970

Geburtsstunde der Skihauptschule Schladming mit einer ganzjährig geführten Skiklasse.

Mit dem Ziel Skirennsport und Schule effizient und sinnvoll zu verbinden, entsteht endgültig ein ganzjährig geführter Schulversuch: „Das Modell Schladming“.

Leitung HDir. Karl Schneider; die Klasse war in der "alten" Hauptschule untergebracht.

1971

Am Bauernhof vlg. Holzer fanden die ersten 15 Schüler ihre Heimstätte, mit einem elterlichen Kostenbeitrag von S 700,-- monatlich.

1972

Sepp Walcher wird österreichischer Meister in der Abfahrt. Beschluss der steiermärkischen Landesregierung für den Bau eines modernen Hauses für den steirischen Skinachwuchs. Im zweiten Jahr gab es schon 30 Schüler, 1 Trainer und 3 Lehrer (Erzieher).

1973

Lichtenegger, M.Lichtenegger, J.Ofner, E.Kraml werden internationaler Mannschaftssieger der Schulen in Schladming/Österreich. S.Walcher verteidigt seinen Abfahrtstitel bei den ÖSV - Meisterschaften in Lienz.

Grundsteinlegung für das zukünftige Landessportschülerheim.

1974

Geburtsstunde der Skihandelsschule Schladming.

1975

Hofer, D.Kettner, K.Kettner, M.Kern, J.Buder werden nationaler und internationaler Mannschaftsssieger der Schulen in Chamonix/Frankreich.

Feierliche Eröffnung des Landessportschülerheimes (Heimstätte unserer Skijugend). Die 1.s-Klasse war in diesem Heim untergebracht. Weitere Jahrgangsstufen folgen.

1976

E.Kraml wird österreichische Meisterin in der Kombination.

1977

L.Sölkner wird österreichische Meisterin im Riesenslalom.

1978

L.Sölkner wird Slalomweltmeisterin und Sepp Walcher wird Abfahrtsweltmeister in Garmisch-Partenkirchen/Deutschland. R.Sackl gewinnt den Slalomgesamtweltcup.

1979

HOL Gottfried Egger übernimmt die Schulleitung der Skihauptschule.

Stocker, U.Koschutnik, H.Pölzgutter, W.Zechner, A.Prugger werden österreichischer und ISF Mannschaftsweltmeister in Kuusamo/Finnland.

Die "neue" Hauptschule wurde feierlich eröffnet. Alle 4 Ski-Klassen waren darin untergebracht.

1980

P.Wirnsberger gewinnt die Silbermedaille im Abfahrtslauf bei den Olymischen Spielen in Lake Placid/USA.

1981

Neges, Chr.Dim, M.Sackl, R.Fixl, B.Stöhrmann, M.Hierzegger werden Bundessieger und ISF Mannschaftsweltmeister in Saalfelden/Österreich.

M.Maierhofer wird 2-fache österreichische Schülermeisterin und gewinnt beide Slaloms bei den internationalen Schülermeisterschaften in Topolino/Italien.

1982

L.Sölkner wird österreichische Meisterin im Abfahrtslauf.

1983

Schatz, R.Speer, A.Herb, J.Cegnar, K.Aigner werden Bundessieger und ISF Mannschaftsweltmeister in Cortina/Italien.

1984

M.Maierhofer wird Juniorenweltmeisterin im Slalom. L. Sölkner wird österreichische Meisterin im Abfahrtslauf.

1985

Reinisch, S.Kogler, B.Kienzer, D.Weitgasser, E.Hübler werden Bundessieger und ISF Mannschaftsweltmeister in Sune/Schweden. B. Stöhrmann wird Juniorenvizeweltmeister.

1986

P.Wirnsberger I gewinnt den Abfahrtsgesamtweltcup. K.Wieser wird Doppelweltmeister im Triathlon (Biathlon und RS) im Einzel und mit der Mannschaft.

1988

Übernahme der Schulleitung durch HOL Willibald Pürcher.

1989

M.Walchhofer, M.Pircher, A.Führer, Horst Schilchegger, St.Currà werden Bundessieger und ISF Mannschaftsweltmeister in Östersund/Schweden. M.Maierhofer wird zweite im Slalomgesamtweltcup.

1990

Mühlbacher wird Einzelweltmeister im Triathlon (Biathlon und RS), Horst Schilchegger wird österreichischer Schülermeister im Riesenslalom.

1991

N.Pracher, Chr.Buchsteiner, Chr.Tassatti, J.Weissenbacher, M.Mitter werden Bundessieger und ISF Mannschaftsweltmeister in Val Cenis/Frankreich

M.Tritscher gewinnt seinen ersten Weltcupslalom in Hafjell/Norwegen.

1992

M.Tritscher gewinnt die Bronzemedaille im Slalom bei den Olympischen Spielen in Albertville/Frankreich, M.Maierhofer gewinnt ihren ersten Weltcupslalom in Grindelwald/Schweiz, M.Mösselberger wird Tiefschnee-Weltmeisterin

Hierzegger gewinnt die Silbermedaille bei den Tiefschnee-Weltmeisterschaften.

1993

Einführung einer nordischen Gruppe (Langlauf/Skisprung) durch den Trainer HOL Stefan Scholz.

I.Gampersberger wird Weltmeisterin im Firngleiten.

1994

E.Görgl wird österreichische Schülermeisterin, internationale Schülermeisterin in Topolino/Italien, gewinnt den Whistler-Cup in Kanada und ist in ihrem Jahrgang weltweit die Nummer 1.

1995.

St.Currà wird österreichischer Meister in der Kombination.

M.Tritscher gewinnt seinen zweiten Weltcupslalom und wird zweiter im Slalomweltcup.

1996

Aigner wird Tiefschneeweltmeister, O.Helfenschneider Weltmeister im militärischen 5 Kampf.

1997

HOL Ing.Anton Streicher übernimmt die Schulleitung.

M.Hörting wird internationaler Schülermeister in Topolino/Italien.

Pachner gewinnt die Silbermedaille im SG bei den Juniorenweltmeisterschaften, B.Obermoser wird östereichische Meisterin im Abfahrtslauf.

1998

Neue Schulleitung durch HL Rainer Angerer

Alexandra Grabner gewinnt das internationale Rennen mit 34 Nationen in Abetone/Italien.

1999

Sattler, St.Schweiger, Th.Schwab, A.Maier werden Bundessieger und ISF Mannschaftsweltmeister in Jesenik/Tschechien,
M.Kirchgasser, A.Grabner, T.Reinmüller, K.Schrempf, E.Hochfilzer werden Bundessieger und ISF Vize Mannschaftsweltmeister in Jesenik/Tschechien.

E.Görgl gewinnt die Bronzemedaille bei der Juniorenweltmeisterschaft, D.Schuster wird Tiefschneeweltmeisterin (synchron).

2000

M.Kirchgasser wird österreichische Schülermeisterin, internationale Schülermeisterin in Topolino/Italien und gewinnt den Whistler-Cup in Kanada,
F.Promok wird österreichischer Schülermeister und internationaler Schülermeister in Topolino/Italien, St.Schwaiger wird österreichischer Schülermeister und gewinnt den Whistler-Cup in Kanada, M.Veith wird österreichischer Schülermeister im Snowboard.

B.Obermoser gewinnt ihren 1. Weltcup-RTL in Bormio/Italien, Heinz Schilchegger erringt eine Spitzenplatzierung im Weltcup u. wird Militärweltmeister

2001

Promok, M.Hiebler, St.Kornberger, J.Pilz, H.Trinker werden Bundesieger und erreichen den 3. Platz bei ISF Schulweltmeisterschaften in Prologuon/Frankreich.

A.Vierthaler wird Juniorenweltmeisterin in der Abfahrt.

2003

Zechner, J.Michl, E.Moik, K.Hackl, N.Hafez werden Bundes u. ISF Mannschaftsweltmeister bei den Mädchen in Schladming/Österreich.
Oreggia, Fl.Pilz, Chr.Feiel, B.Pölzgutter werden Bundes und ISF Mannschaftsweltmeister bei den Knaben in Schladming/Österreich.

M.Kirchgasser wird Juniorenweltmeisterin im Slalom in Serre Chevalier/Frankreich.

E.Görgl wird zweite im Weltcupslalom in Bormio/Italien und gewinnt die Gesamtwertung des Europacups.

M.Walchhofer wird Abfahrtsweltmeister in St. Moritz/Schweiz.

2004

A.Fischbacher wird Junioren-Weltmeisterin im SG in Marburg/Slowenien.
D.Zeiser wird 2. beim Europacupslalom in Zauchensee.

Stefan Görgl gewinnt sein 1. Weltcuprennen, den SG in Beaver Creek/Amerika.

2005

Pösendorfer, A.Trinker, L.Gradwohl, Chr.Schilcher, J.Binder werden Bundes,- und ISF Mannschaftsweltmeister bei den Mädchen in Gällivare/Schweden.

A.Fischbacher wird Junioren-Weltmeisterin im SG in Bartonecchia/Italien.

St.Görgl gewinnt seinen ersten Weltcup-RTL in Lenzerheide/Schweiz.

 

2006

M.Karelly wird Schülerweltmeister in Topolino im RTL.
Pösendorfer gewinnt den SL bei den 24. Sugli SCI Pinocchio in Abetone/Italien. H. Kainer gewinnt den SL in Skofia Loka/Slowenien.

M.Veith gewinnt die Gesamtwertung im Snowboard-Europacup.

M.Walchhofer gewinnt die Abfahrt von Kitzbühel.

Generalsanierung der Unterbringung und Trainingsstätten im Jugendsporthaus.

2007

Felser, H. Kainer, M. Karrelly, D.Danklmaier, R. Binder werden Bundessieger und ISF Mannschaftsvizeweltmeister in Andorra.
M.Dürager gewinnt den RTL bei der Trofeo Pinocchio/Italien.
M.Kirchgasser gewinnt ihr erstes Weltcuprennen, den RTL in der Sierra Nevada/Spanien und wird Mannschaftsweltmeisterin in Åre/Schweden.
A.Fischbacher belegt den 2. Platz im SG beim Weltcupfinale in Lenzerheide.  M.Veith gewinnt sein erstes Weltcuprennen beim Snowboard-Weltcup in Limone Piemonte/Italien.

2008

Karelly, R.Binder, M.Dürager, P.Stadler, M.Winkler werden Bundes,- und ISF Mannschaftsweltmeister in Alpe de Huez/Frankreich.
M.Kirchgasser wird österreichische Abfahrtsmeisterin am Hauser Kaibling.
E.Görgl gewinnt ihr erstes Weltcuprennen, den RS in Marburg/Slowenien. A.Fischbacher gewinnt ihr erstes Weltcuprennen den SG in Sestriere/Italien.

2009

E.Görgl gewinnt die Bronzemedaille in der Superkombination bei der Weltmeisterschaft in Val d’Isere/Frankreich und gewinnt den SG in Lake Luise/Kanada.

2010

Karenzzeit von HDir.Rainer Angerer, die provisorische Schulleitung übernimmt HOL Stefan Scholz.

A.Fischbacher wird Olympiasiegerin im SG in Vancouver/Kanada. E.Görgl gewinnt die Bronzemedaille im Riesentorlauf und in der Abfahrt bei den Olympischen Spielen in Vancouver/Kanada.
M.Walchhofer erringt den 1. Platz Super G Gröden (I), 1. Platz Abfahrt in Bormio (I), 1. Platz Abfahrt in Lake Louise (Kan).

2011

Bei den österreichischen Schülermeisterschaften auf der Reiteralm waren im SG J.Scheib und J.Schütter (Sch.I weibl. bzw. männl.) siegreich.
Manuel Traninger(3s-Klasse) gewinnt den"Pokal Loka" in Slowenien, der Bewerb gilt als inoffizielle Schüler-Weltmeisterschaft (1.Platz Slalom , 3.Platz Riesentorlauf).

C.Hütter wird 2-fache Bronzemedaillengewinnerin bei den Junioren Weltmeisterschaften in Crans Montana (CH).

E.Görgl wird Doppelweltmeisterin in Super G und Abfahrt in Garmisch Partenkirchen (BRD). M.Walchhofer gewinnt die Abfahrt in Kvitfjell.

2012

Dreifach-Sieg bei den ÖSV-Rennen durch M.Traninger (SL und Kombination) und J.Scheibb (SL).
Die Bundessiegerinnen S.Simader, A.M.Gassner, J.Vierthaler, M.Grillitsch und C.Michel  belegten bei der ISF Schul-WM in Gressoney (Ita) den hervorragenden 2. Platz hinter Frankreich.
P.Weichsler (4.s) wird 2-facher österr. Meister im Biathlon.

E.Görgl gewinnt die Abfahrt in Bad Kleinkirchheim.

2013

Provisorische Schulleitung durch HOL Angelika Gruber. Einführung der Schulform "Neue Ski-Mittelschule" für die 1.s-Klasse.

Unsere Schule wird Österreichischer Meister der Ski-HS Mädchen.

M.Kirchgasser gewinnt die Goldmedaille im Team-Bewerb und wird Vizeweltmeisterin im Slalom.

2014

Bei den Bundesmeisterschaften der Skimittelschulen wurde sowohl die Mädchenmannschaft als auch die Mannschaft der Burschen Österreichischer Meister der Skimittelschulen. Mädchen: C.Unterberger, V.Hartweger, A.Rettenwender, A.Schörghofer, M.Niederdorfer; Burschen: S.Oberhamberger, J.Weikinger, L.Wieser, J.Ronner, L.Steiner.
A.Domes,A.Franz, P.Pitzer, M.Prugger und M.Mahler errangen den 1.Platz bei den Bundesmeisterschaften der Schulen Nordisch. M.Vermeulen gewinnt die Austria-Cup Gesamtwertung Nordisch.

E.Görgl gewinnt die Abfahrt in Zauchensee und den Super-G in Cortina dÁmpezzo und Val d´Isère. A.Fischbacher gewinnt die Abfahrt in Crans Montana (SUI)

2015

Bei den Österr. Schüler-Meisterschaften erreichten A.Domes (2s, Biathlon), J.Gerharter u. T.Zechmann (3s, Nord.Komb. Mannschaft) und J.Gerharter u. T.Zechmann (Sprunglauf Mannschaft) jeweils den 1.Platz.

M.Vermeulen errang den 1.Platz in der Nord. Komb. Mannschaft (Europäische Olympische Jugendspiele, Innsbruck).

E.Walkner wird Free-Ride-Weltmeisterin.

M.Kirchgasser gewinnt die Goldmedaille im Team-Bewerb und belegt in der Kombination Platz 3.

HDir. Rainer Angerer übernimmt wieder die Schulleitung.