Logo SKI-NMS Schladming

Schade, dass uns unsere Babys wiederum verlassen haben. Und es waren nicht die 7 Geißlein ...

Auf Initiative von Frau Judith Albrecht konnten sich die SchülerInnen der 1s -KLasse drei Wochen lang  mit der Entstehung eines Kükenlebens beschäftigen.

Mit Hilfe eines Brutomaten versuchte man 24 Eier, welche hoffentlich befruchtet waren, zum Leben zu erwecken.  Natürlich wurde auch geraten, wie hoch die Anzahl des Nachwuchses wohl werden könnte. Die Zahl reichte von eher pessimistischen 4 Küken  bis sehr optimistischen 22 Küken.

Am siebenten Tag war die Spannung erstmals groß - in einer Dunkelkammer konnten die Eier durchleuchtet werden. Dabei stellte es sich heraus, dass höchstens 13 Küken schlüpfen konnten, mehr Eier waren leider nicht befruchtet.

Nach einigen Sonderschichten - auch am Wochenende musste kontrolliert werden - war es dann endlich soweit: Das erste Küken konnte ( und musste) sich  mühselig aus seinem Ei befreien, insgesamt bekam es noch sechs Geschwisterchen.

Die Freude in der Klasse und im Schulhaus war natürlich entsprechend groß, wer freute sich nicht, die entzückenden Küken zu sehen oder gar in seiner Hand zu halten.

Wie gesagt: Schade, dass uns unsere Babys wiederum  verlassen haben. Sie haben natürlich einen guten Platz erhalten und können sich sicher auf ein langes und schönes Pipihenderl-Leben freuen.

Danke an alle, die zu diesem gelungen Projekt beigetragen haben. Die 1s-Klasse freut sich schon auf das nächste ....

 

  • b1
  • b3
  • b4
  • k1
  • k2
  • k3
  • k4
  • k5
  • k6
  • k7
  • k8
  • k9
  • l1
  • l2
  • l4
  • l5
  • l6
  • l7
  • l8
  • l9